Tweets by AMAD_org

Das Archivum Medii Aevi Digitale (AMAD) ist ein Ort des Publizierens, des Recherchierens und des Diskutierens in der Mediävistik. Es besteht aus einem Open Access-Fachrepositorium und dem Wissenschaftsblog „Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte“.


Die Synergie der unterschiedlichen Komponenten der Plattform zeichnet ihren innovativen Charakter aus. Durch das weltweit verfügbare Open-Access-Fachrepositorium präsentiert sich AMAD als qualitätsgesicherter Publikationsort für Forschung aus allen Disziplinen der Mediävistik.

Durch das effektive Peer-Review-Verfahren sind die Erstveröffentlichungen auf AMAD qualitätsgesichert und schnell verfügbar. Die Sichtbarkeit der Publikationen und der direkte Austausch mit den Fachcommunities werden von der hohen Reichweite des etablierten Wissenschaftsblogs gefördert. Die Aufnahme der Veröffentlichungen in den RI-OPAC sichert die Erhöhung deren Auffindbarkeit. Auch die im RI OPAC verzeichneten sowie weitere an unterschiedlichen, digitalen Orten verfügbare Publikationen werden durch ein fachwissenschaftlich geprüftes und automatisiertes Harvestingverfahren in das Fachrepositorium aufgenommen.

Das Archivum Medii Aevi Digitale entsteht im Rahmen eines gemeinsamen DFG-Projektes des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte mit dem Schwerpunkt Spätmittelalter an der LMU München, des Akademievorhabens Regesta Imperii und des Hessischen BibliotheksinformationsSystems (HeBIS).

Das Projekt wird begleitet und unterstützt von einem wissenschaftlichen Beirat.


Auf unserem Twitterkanal sowie mit unserem Newsletter können Sie das Projekt verfolgen und sich über Meilensteine, Veranstaltungen und Details des Projektes informieren. Wenn Sie sich dafür anmelden möchten – oder Fragen zum Projekt haben, erreichen Sie uns unter amad@mittelalter.blog.